Berliner Konferenz zur Bildungsfreiheit

Vom 1. bis 4. November findet in Berlin die „Global Home Education Conference 2012“ (GHEC 2012) statt. Bildungsexperten, Praktiker und Interessierte aus der ganzen Welt werden das Thema „Unterricht zuhause“ und freies Lernen erörtern.

Die Bildung der Kinder im Elternhaus, das so genannte Freilernen oder Homeschooling, ist nach Auskunft der Veranstalter die derzeit am schnellsten wachsende Form primärer Bildung. Mit der Konferenz soll deutlich gemacht werden, daß häusliche Bildung eine Lernform ist, „deren Zeit gekommen ist und die neben anderen Formen grundlegender Bildung ihren eigenständigen Wert hat“. Das Recht der Eltern, über die Form der Erziehung zu entscheiden, ist ein grundlegendes Menschenrecht.

In einigen Ländern, wie etwa Deutschland, wird dieses Recht den Bürgern aber verwehrt. Das Recht der Eltern, über die Erziehung und Bildung ihrer Kinder selbst zu bestimmen, wird in verschiedenen internationalen Menschenrechtsdokumenten bestätigt, darunter in der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“, der „Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten“. Darauf wollen die Organisatoren aufmerksam machen.

Grundlegende Erkenntnisse über das Lernen der Zukunft

Die Global Home Education Conference möchte „alle, die sich für Home Education interessieren, zusammenbringen – Eltern, Politiker, Pioniere des Freien Lernens und des Home Schooling und Forscher“. Den Entscheidungsträgern sollen einige zentrale Argumente der globalen Bewegung für Home Education / Freies Lernen nahegebracht werden. Mit der fundierten Darstellung wissenschaftlicher und juristischer Belege soll den Entscheidungsträgern deutlich werden, daß Home Education höchst wirksam ist und einen positiven Beitrag für eine demokratische Gesellschaft leistet.

„Home Education“ hat Forscher und die weiterbildenden Hochschulen sowohl in akademischer wie sozialer Hinsicht durch die hervorragenden Resultate überrascht, heißt es von Seiten der Veranstalter. Eine Pressemitteilung zu der Tagung führt ferner aus: „Niemand weiß, wie Ausbildung in der reifen Wissensgesellschaft aussehen wird, aber Home Education/Freies Lernen liefert grundlegende Erkenntnisse über das Lernen der Zukunft. Sehr wahrscheinlich werden wir eine Vielfalt von verschiedenen Lernformen für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen erleben“.

Auf der Tagung sprechen Bildungsexperten und Praktiker des Home Schooling aus vielen Ländern, darunter aus den USA, Rußland und Finnland. Auch der FDP-Bundestagsabgeordnete Patrick Meinhardt, bildungspolitischer Sprecher der FDP, wird ein Grundsatzreferat halten. Der renommierte kanadische Entwicklungspsychologe und Bestseller-Autor Prof. Gordon Neufeld wird in seinem Vortrag auf Erkenntnisse der Entwicklungswissenschaft zu schulfreier Bildung eingehen.

(Quelle: factum-magazin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50 − = 48