Gesunde Antwort auf Misere des Schulzwangs

Aller guten Dinge sind drei: Zunächst prangerte Norbert Blüm (CDU) an prominenter Stelle wiederholt die Verstaatlichung von Kindern durch totalitär anmutende Verschulung an. Nun setzt der ehemalige Arbeits- und Sozialminister sich öffentlich für Hausunterricht ein.

„Schule“ ist längst nicht mehr nur lesen, rechnen, schreiben lernen. Heute haben wir es vielmehr mit Vereinnahmung durch Anmaßung zu tun.

Bekannt für seine unumwundene Sprechweise, läßt Norbert Blüm kein gutes Haar am deutschen Bildungssystem. Das langjährige Kabinettsmitglied der Regierung Kohl benannte zunächst in ZEIT-online und dann in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die Symptome der ins Totalitäre gehenden Verschulung. Mit klarer Sprache verurteilte Blüm die tendentielle Zerstörung von Kindheit und Familie durch ein überbordendes Schulwesen.

Doch nun geht der CDU-Politiker einen folgerichtigen Schritt weiter: „Ich bin gegen das staatliche Bildungs- und Erziehungsmonopol und betrachte Eltern, die ihre Kinder verantwortungsvoll zu Hause unterrichten, als gesunde Antwort auf ein anmaßendes Schulsystem.“ Blüms Einsatz für Hausunterricht als Konsequenz aus der analysierten Schulzwangmisere hatte bislang noch gefehlt.

Unverblümt legt Blüm den Finger in die Wunde: Das heutige Bildungssystem bemächtige sich gewaltsam der Kinder und ignoriere die wichtige Rolle, die Eltern in Bildung und Erziehung spielen müßten: „Heute beobachte ich die totale, widerrechtliche Aneignung der Kinder durch Schule. Kinder werden ausgelaugt, indem sie ihr Zuhause früh am Morgen verlassen müssen und erst spät abends wieder zurückkehren.“

„Blüm sagt, wozu niemand sonst sich traut“

Diese Aussagen, mit denen der Altminister sich für die Freiheit von Eltern in Bildungs- und Erziehungsdingen starkmacht, sind Teil seines Grußwortes auf der „Global Home Education Conference“ (GHEC 2012), die vom 31. Oktober bis 4. November 2012 in Berlin stattfinden wird. Jonas Himmelstrand, Leiter der schwedischen Hausunterricht-Vereinigung ROHUS und Vorsitzender des GHEC-Vorstandes, äußerte sich erfreut über die Unterstützung des bekannten Politikers:

„Blüm ist der höchstrangige deutsche Politiker, der öffentlich die Notwendigkeit eingesteht, daß der Staat seinen Eltern Bildungsfreiheit einräumen muß. Als ehemaliger Arbeitsminister der Regierung Kohl können Blüms Aussagen schwerlich von seiner Partei ignoriert werden.“ Der internationale Rechtsanwalt für Hausunterricht und Schriftführer der GHEC 2012, Michael Donnely, betonte ähnliches:

„Norbert Blüm sagt, was sonst niemand in Deutschland bereit ist, auszusprechen: daß Deutschlands Bildungsmonopol mit der eisernen Faust Kindern und Familien schadet. Ich hoffe, daß Angela Merkel und andere in ihrer Partei der Weisheit und dem Rat dieses deutschen Staatsmannes Gehör schenken und bald handeln. Eltern in Deutschland sollten wie Millionen andere in der Welt ihre Kinder zu Hause unterrichten können.“

7 Kommentar(e) für “Gesunde Antwort auf Misere des Schulzwangs

  1. Murzelmom
    28. Oktober 2012 at 12:42

    Richtig, Herr Schrödl, Kinder gehören – *zu* – den Eltern. Sie *gehören* niemandem. Nur sich selbst bzw. Gott, falls sie sich persönlich für ein Leben mit Gott entschieden haben. Ich kann Ihrem Beitrag nur beipflichten und Ihre Worte unterstreichen.
    Für uns als Eltern eines kleinen Kindes bedeutet das Verhalten des deutschen Staates (und der Mehrheit der Deutschen, die daran nichts Schlechtes finden, leider!), daß wir die UNBEDINGTE VERPFLICHTUNG haben, unser Kind vor dem staatlichen Übergriff zu schützen. UND auch die Verpflichtung, unser Familienleben nicht durch Prozesse etc. überschatten zu lassen, denn auch dadurch würde unser Kind Schaden nehmen!
    Das heißt im Klartext: Solange wir hier „keinen Staub aufwirbeln“, können wir hier leben – falls wir auffallen, müssen wir gehen.

  2. Ernst Schrödl
    27. Oktober 2012 at 22:53

    Zum Aspekt „widerrechtliche Aneignung der Kinder durch den Staat“: Kinder gehören – wenn überhaupt – zuerst den Eltern und sonst niemand, auch keinem Staat. Das sollte für jeden normal denkenden Menschen eine Selbstverständlichkeit sein. Ich empfinde es als eine Anmaßung sondergleichen, wenn der Staat sich das Recht herausnimmt, die Kinder aus den Familien herauszureißen und zu indoktrinieren (schönredend: zu erziehen). Mich würde es nicht wundern, wenn spätere Zeiten dieses Fehlverhalten des Staates zu den großen Verbrechen unserer Generation zählen würden.

  3. Murzelmom
    27. Oktober 2012 at 21:39

    I’m not a hero – unschooling is a pure necessity to us – otherwise our whole life would be spoilt – so we have to hide – and that is that.

    THANK YOU SO MUCH for all your prayers! It feels so good to know there are people out there who appreciate what we are doing! Because not only does the state try to destroy our lives – but nearly all the people around us refer to homeschoolers – let alone unschoolers – as weirdos. Moreover almost no one actually knows there IS a thing like homeschooling. They are all brainwashed, it’s horrible! And politicians now try to even force kids into playschool and kindergarden. The earlier the better – the more curricula the better – these are their mottos.

    And ANY force or coercion would make my daughter drop dead. And me with her. We are just individuums, and as for me, it took me decades to overcome the wounds caused by 15 years of state school. My very first teacher bullied me because I was too young for school, in her eyes. I suffered a lot. I’d rather move away than have that done to my life again – let alone to my KID’S life.

    So we have to hide – or – in the end – leave for another country.

  4. Jörg Großelümern
    26. Oktober 2012 at 17:52

    So schön es auch ist, wenn Blüm im fortgeschrittenen Alter auch noch mal lichte Momente hat und zu besseren Einsichten kommt, so wenig Bedeutung hat es doch heute für die Tagespolitik. Seine Einsichten kommen leider zu spät, genauso wie sein gebetsmühlenartiges „die Rente ist sicher“-Gerede schon damals zeigte, daß er nicht rechtzeitig begriffen hat, in welch verhängnisvolle Richtung die Alterversorgung der Deutschen steuerte. Blüm ist gewiß kein Blitzmerker, sondern gehört eher zu jenen, denen man das bekannte Bonmot „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“ ins Stammbuch schreiben könnte. Heute kräht kein Hahn mehr nach dem, was Blüm von sich gibt, und es wird deshalb auch keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervorlocken. Wichtig wäre es, mal einen wirklich maßgeblichen Bildungspolitiker von heute zu einer positiven, öffentlichen Stellungnahme zum Thema zu gewinnen. Aber bis dahin wird es wohl noch ein langer, steiniger Weg werden, sofern es überhaupt dazu kommt. Denn die Tendenz geht zum totalen Staat, in Punkto Kindererziehung und Bildung sowieso. Wie lange lassen die Deutschen sich das noch gefallen? Oder ist es von ihnen sogar bewußt so gewollt? Die zunehmende Erstarkung einer totalen Staatspartei wie „Die Grünen“ läßt entsprechende Befürchtungen aufkommen.

  5. Murzelmom
    26. Oktober 2012 at 11:12

    I was to Texas once and still feel connected to that state 😉 Now I’m a German unschooler mom with her 4yo daughter who doesn’t like school but LOVES to learn. My own school carreer was a mess! It destroyed my personality. Rhea, you are so right to draw that connection that those who are oppressing us went to STATE RUN schools!!!

    Thank you XXX

    Please pray for that congress in Berlin to become a success for us!

    • Rhea
      27. Oktober 2012 at 03:38

      We currently have the well-fought for freedom to home educate and must say „Danke“ to all of you who are not giving up the fight for what is good and right! …

      We are praying night and day that the German people will be open-minded and enlightened, and turn away from their shameful policies regarding home education and allow the good people of Germany to home educate without persecution. Such persecution is intolerant, dictatorial, ignorant, and results in great harm to society as it supresses what is truly good.

      God Bless You!

  6. Rhea
    25. Oktober 2012 at 13:08

    Those who endure suffering to fight for what is truly right are heroes! Homechooling here in Texas, we have the natural right and the legal right to home educate (with no requirements to report to ANYONE). Your work helps keep us thankful and aware that there are always those in the world that work to strip away our family rights for their own dictatorial, oppressive, and intolerant philosophies. Those who are persecuting home schoolers only care for their own views, their subjective and relative philosophies which are grounded in nothing absolute, provable, or scientific. Under such ignorant and blind persons, the world has suffered great evil. We are praying for those open minded and tolerant leaders in your own country who are willing to work to „see“ and to rid Germany of its shameful long-standing persecution of innocent and good German families whose „crimes“ are loving their families and choosing (as is their natural right) not to send their children to the state where they are clearly indoctrinated in such ways that this situation has been produced by leaders who mostly went to STATE RUN schools!

    Wonderful, wonderful work Herr Postman!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

30 − = 28